AKTUELLES
  

IVZ vom 27.01.2019 von Holger Luck

 

32 Schützen-Teams messen sich im Tüöttensportpark

 

Schießwart Stefan Wöhle (l.) übergab die Pokale an die Sieger des vom SV Mettingen-Bruch ausgerichteten Pokalschießens. Foto: Holger Luck

Nach zwei Jahren Pause hat der Schützenverein Mettingen-Bruch in der vergangenen Woche wieder ein Pokalschießen auf der Anlage im Tüöttensportpark veranstaltet. 32 teilnehmende Mannschaften aus 26 Vereinen traten in sechs Disziplinen gegeneinander an. Allein im Bereich Kleinkaliber (KK) wurden von Montag bis Donnerstag 3000 Schuss Munition abgegeben. Hinzu kamen Wettbewerbe mit dem Luftgewehr (LG).

Stefan Wöhle, Schießwart des SV Mettingen-Bruch, nahm die Ehrung der erfolgreichen Teams und Einzelschützen am Freitagabend vor. Die Königsdisziplin, KK Nachsatz, gewann bei den Herren der Schützenverein St. Georg Hopsten mit 199,5 Ringen vor dem SV Düte (198,5) und dem BSV Langenacker (196,9).
Bei den Damen hatten in dieser Disziplin ebenfalls Hopstener Schützinnen die Nase vorn. Sie kamen vom SV St. Hubertus und siegten mit 195,6 Ringen vor der Damenschießgruppe Hopsten (194,3) und Hörstel Knobben-Poggenort (191,0).

Die KK-Hauptpokale gingen an den BSV Langenacker mit 201,3 Ringen, vor dem SV Düte (197,5) und dem SV Dickenberg (196,4).
Den Einzelwettbewerb im Kleinkaliber gewann Helmut Spinneker (Eintracht Hopsten) mit 104,3 Ringen vor Johannes Üffing (St. Georg Hopsten) mit 62,9 Ringen und Volker Kröner (SV Leeden-Loose) mit 61,6 Ringen.

Bei den Luftgewehrwettbewerben waren in der Disziplin LG-Nachsatz die Hopstener Hubertus-Schützen mit 205,6 Ringen vor Nierenburg-Nordhausen (205,2) und Mettingen Wiehe (204,3) erfolgreich. Unter den Jugendlichen setzte sich der BSV Schlickelde mit 198,4 Ringen gegen den SV Leeden-Loose (197,7) und die Schützen vom SV Priestertum Hagenbrook (197,2) durch.