IVZ vom 07.05.2017 von Claudia Ludewig

Rekordzeit heißt das Stichwort

Proklamation und Ehrungenauf dem Dickenberg hieß es am Wochenende.

In rekordverdächtigem Tempo war der Vogel beim Königsschießen im April von der Stange geflogen. Das feierten die Schützen am Wochenende gebührend auf dem Dickenberg und proklamierten ihren neuen Regenten Thomas Huppermann.

Der Schützenverein Dickenberg hat ein neues Königspaar: Thomas Huppermann und seine Frau Jutta (derzeit erkrankt ist, aber von Tochter Tina vertreten) löste am Sonntag im Garten der Gaststätte Antrup das alte Königspaar Markus und Karin Wermeling ab. Das Schießen um die Königswürde hatte bereits am letzten Aprilwochenende stattgefunden; nun wurden die neuen Majestäten beim Schützenfest feierlich von Oberst Christoph Börgel proklamiert.

Eigentlich sei der neue Schützenkönig ja bislang mit einer ganz anderen „Waffe“ unterwegs gewesen: Einer riesigen Kamera, mit der er all die schönen und spannenden Momente des Vereinslebens schon seit vielen Jahren akribisch festhielt, beschrieb es Börgel in seiner Ansprache. Doch diesmal trat Thomas Huppermann an, neue Wege zu beschreiten. Was genau passierte, sei schnell erzählt, in der kurzen ebenso wie in der langen Version, so Börgel: „Um 15 Uhr angetreten, zur Königsstange marschiert, ein schnelles Bierchen, Jubel und betrachten, wie sich in Rekordzeit die Gesichtsfarbe von Huppermann mehrfach änderte. Rekordzeit. Das ist wohl ein Stichwort für das Schießen.“ Denn schon um 16.30 Uhr und nicht allzu vielen Schüssen fiel der Vogel von der Stange.

Doch nicht nur die Königswürde wurde neu verliehen, sondern auch einige Auszeichnungen. So ehrten der Vereinsvorsitzende Michael Baar sowie Schriftführer Roland Vogel fünf Mitglieder für 40-jährige Treue zum Schützenverein Dickenberg: Irmgard Vorbrink, Hartwig Hölscher, Aloys Hövermann, Siegfried Onken und Reinhard Wacker. Auch beim Spielmannszug, der zusammen mit der Blaskapelle „Frohsinn“ aus Riesenbeck das Festwochenende musikalisch begleitet hatte, gab es Ehrungen vorzunehmen. Unterstützt von Stellvertreter Thomas Eismann überreichte Spielmannszugleiter Erwin Eismann fünf Jungmitgliedern für das Absolvieren eines Lehrgangs die dazugehörigen Leistungsabzeichen. Bronze bekamen Michel Baar (amtierender Kinderkönig) sowie Maren Jasper, Silber ging an Moritz Baar, Carolin Czirnik und Maite Conrad.