IVZ vom 18.09.2016 von Holger Luck

Video und Bilder weiter unten

Doris Adick neue Stadtschützenkönigin
Proklamation mit Schützenball in Püsselbüren

 

Zufriedene Gesichter bei der Proklamation (v.l.): Horst Kleinschmidt vom Präsidium des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land, Dr. Marc Schrameyer (Vorsitzender Stadtschützenbund), Prinzgemahl Hubert Haverkamp, die neue Stadtschützenkönigin Doris Adick, der alte Stadtschützenkönig Herbert Plagemann, Königin Marita Klostermann und Oliver Otte, Vorsitzender der Schützenbruderschaft St. Mauritius. Foto: Holger Luck

Doris Adick vom Laggenbecker Schützenverein Goldhügel wurde am Samstagabend im Festsaal des Alten Gasthauses Wulf in Püsselbüren zur neuen Stadtschützenkönigin proklamiert. Als Prinzgemahl steht ihr Hubert Haverkamp zur Seite. Dr. Marc Schrameyer nahm, in seiner Doppelfunktion als Bürgermeister und Vorsitzender des Stadtschützenbundes, die Ehrung vor.

Der Bürgermeister begrüßte die Schützen gemeinsam mit dem Vorsitzenden der gastgebenden Schützenbruderschaft St. Mauritius, Oliver Otte, und Horst Kleinschmidt vom Präsidium des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land. Er freue sich ausdrücklich, gleich bei seiner ersten Amtshandlung in dieser Sache einer Schützin die Königswürde übertragen zu dürfen, so Schrameyer.

Doris Adick hatte sich beim Königsschießen am Freitagabend mit 21,3 Ringen gegen Gerd Emmerichs vom Bürgerschützenverein Bockraden (19,2 Ringe) und Werner Lürwer vom Bürgerschützen- und Heimatverein Dörenthe (19,1 Ringe) durchgesetzt. Schrameyer über den Wettbewerb: „Das war sehr spannend. Frau Adick hat das Pokerface lange gewahrt, wir wussten alle nicht, wo sie hingeht. Dann zwei Schüsse so zu setzen, dass sie bei 21,3 Ringen landen, das ist schon aller Ehren wert.“


Im Anschluss übergab der Vorsitzende des Stadtschützenbundes die Königswürde vom bis dahin amtierenden Stadtschützenkönig Herbert Plagemann an die Schützenschwester vom SV Goldhügel.

Der Laggenbecker Schützenverein war auch beim Stadtpokalschießen ausgesprochen erfolgreich. In der Einzelwertung bei den Herren konnte sich Peter Trennepohl mit 51,3 Ringen vor Michelle Bucken vom BSV Bockraden (51,2 Ringe) und Karl-Heinz Brümmer von der Schützenbruderschaft St. Mauritius (50,8 Ringe) den Pokal sichern.

Bei den Damen erreichte die Mannschaft um die neue Stadtschützenkönigin Rang drei (187,5 Ringe). Der Pokal ging hier an den BSH Dörenthe (189,5 Ringe), der sich auch gegen die „Flintenweiber“ von St. Mauritius (188,6 Ringe) durchsetzte.

Beste Herrenmannschaft beim Pokalschießen war das Team „Helms“ der Schützenbruderschaft St. Mauritius mit 199,8 Ringen, vor dem BSV Bockraden (197,4 Ringe) und dem SV Goldhügel (194,1 Ringe).

Nur in der Einzelwertung der Damen schafften es die Goldhügel-Schützen nicht auf das Treppchen. Mit 50,3 Ringen sicherte Ria Feldmann dem BSH Dörenthe den Pokal. Zweite wurde Heike Milich-Haverkamp (48,9 Ringe) vor Marion Geers (48,7 Ringe), beide von der Schützenbruderschaft St. Mauritius.