IVZ vom 20.11.2015

Bilder weiter unten

Schützen nehmen sich viel vor
Hohe Spendenbereitschaft zur Förderung
der Jugendarbeit des Spielmannszuges


Der Vorstand und die Geehrten: (sitzend, v.l.) Christina Börgel (1. Kassiererin), Stephan Nai (Gewinner Wanderpokal), Evelyn Schröerlücke (2. Schriftführerin), Renate Veit (2. Kassiererin), (stehend, v.l.) Erwin Eismann (Leiter Spielmannszug), Markus Wermeling (2. Vorsitzender). Uwe Woitzel (Adjutant), Christoph Börgel (Oberst), Christian Scharnick (1. Schießwart), Roland Vogel (1. Schriftführer), Ingo Schröerlücke (Adjudant) und Michel Baar (1. Vorsitzender).

Auch für das kommende Jahr nehmen sich die Dickenberger Schützen viel vor – und legten dieses auch während ihrer Generalversammlung fest:

Das Schützenfest wird vom 7 bis 9. Mai gefeiert, wobei dieses wieder mit einem Kaiserschießen – dem Wettstreit aller bisherigen Könige – verbunden sein wird. Im Gegensatz zu den vergangenen Kaiserschießen soll es nun aber am Samstag nach der Abholung des alten Königs und vor dem Aufmarsch auf dem Festsaal sein. „Hierdurch erreichen wir, dass die Proklamationsfestivitäten am Sonntag an der Teichanlage nicht auf mehrere Orte aufgeteilt sind“, führte der Vorsitzende Michael Baar aus.
Das Königsschießen wird 14 Tage vor dem Schützenfest veranstaltet. Weitere wichtige Termine werden das Oktober-Herbst-Fest sein, selbstverständlich wird auch wieder am Heimatschützenfest und Stadtschützenfest teilgenommen.

Erwin Eismann, der Leiter des Spielmannszuges, bedankte sich bei den Mitgliedern für die große Spendenbereitschaft zur Förderung der Jugendarbeit. „Wir führen weiterhin immer wieder Kinder und Jugendliche an die Spielmannsmusik mit Querflöte und Schlagwerk heran – eine Aufgabe, die Freude bereite aber angesichts der längeren Schulzeiten und alternativen Freizeitmöglichkeiten nicht einfacher werden“, wird er in einer Pressemitteilung zitiert. Deshalb sei es gut zu wissen, dass der Einsatz der Ausbilder auch durch die Vereinsmitglieder aktiv unterstützt werde.

Durch den ersten Schießwart, Christian Scharnick, wurde der Wanderpokal für das beste Schießergebnis an Stephan Nai überreicht, und auch die Medaillen an die Schützenschwestern und -brüder verliehen. Er führte zudem aus, dass die Schießgruppen an vielen Schießen der Nachbarvereine teilgenommen hätten und dementsprechend auch die Beteiligung am Pokalschießen auf dem Dickenberg sehr gut gewesen sei. Durch die Gründung einer neuen Schießgruppe, die sich freitags treffen werde, will man auch künftig Leistung zeigen können.