IVZ vom 19.02.2018 von Claudia Ludewig

Schießstand modernisiert

Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Markus Wermeling (stellvertretender Vorsitzender), Stefan Plumpe (Kreissparkasse), Vorsitzender Michael Baar, Projektleiter Erwin Eismann, Sponsor Uwe Woitzel und Frank Lammers (Volksbank) feiern die gelungene Umgestaltung des Dickenberger Schießstandes.

Viel getan hat sich in den vergangenen Monaten auf dem Schießstand des Schützenvereins Dickenberg. Was genau, das konnte bei der offiziellen Wiedereröffnung am Sonntagmorgen besichtigt werden.

Insbesondere die neue, helle Akustikdecke zieht alle Blicke auf sich. Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer, Markus Wermeling (stellvertretender Vorsitzender), Stefan Plumpe (Kreissparkasse), Vorsitzender Michael Baar, Projektleiter Erwin Eismann, Sponsor Uwe Woitzel und Frank Lammers (Volksbank) feiern die gelungene Umgestaltung des Dickenberger Schießstandes.

Vereinsvorsitzender Michael Baar freut sich über das Ergebnis des 18000 Euro teuren Bauprojektes. Es sei nun „heller, freundlicher. Man sieht, dass hier einiges passiert ist.“ Eigentlich habe man ja nur die Decke streichen wollen, um den Raum etwas aufzuhellen, doch dann sei gleich eine ganz neue Akustikdecke daraus geworden. Dass der Vereinsraum nun einen wesentlich freundlicheren Eindruck macht – auch der Boden wurde ausgetauscht, das Mobiliar soll irgendwann noch folgen – erschließt sich gleich beim Betreten des Gebäudes. Auch das Farbkonzept auf dem Schießstand sei geändert worden, erzählt Oberst Christoph Börgel. Vieles dagegen bleibt eher im Verborgenen: So wurde die Elektrik rundum erneuert; dabei wurden auch einige Deckenstrahler eingebaut, die für viel mehr Licht sorgen. Das Ergebnis kann sich nun sehen lassen, wenngleich in den kommenden Jahren noch einige Dinge anstehen: So muss irgendwann noch eine geschlossene Kassette in den noch offenen Kamin eingebaut werden. Doch sei „im Großen und Ganzen alles abgeschlossen“, erklärt Michael Baar und erläutert, dass vorerst keine größeren Aktionen mehr nötig seien. Bei den Baumaßnahmen erhielt der Verein Unterstützung von Kreissparkasse und VR-Bank mit jeweils 2000 Euro – sowie von etlichen weiteren Sponsoren.

Für die Sponsoren und Unterstützer fand Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer lobende Worte. Hier zeige sich, dass das Ehrenamt, „der soziale Kitt“, in Ibbenbüren gut funktioniere. Schrameyer war an diesem Tag insbesondere als Vorsitzender des Stadtschützenbundes vor Ort, denn das Schützenwesen liegt ihm am Herzen: „Es ist wichtig, dass diese Tradition gepflegt wird.“ Dazu gehöre auch der Erhalt der Schützenheime. Beim Dickenberger Schützenverein ist man jedenfalls gut gerüstet für die Zukunft: Auch die Schießanlage wird schon bald modernisiert.

 

Bilder

28.10.2017 - 27.11.2017